zum Inhalt springen

Feldforschung angegliedert an laufende Forschungsprojekte

Für Master-Studierende besteht weiterhin die Möglichkeit, eine Feldforschung selbstorganisiert und/oder angegliedert an eines der laufenden Forschungsprojekte des Instituts durchzuführen oder auch angedockt an eine der Partneruniversitäten oder im Anschluss an eine Field School bzw. Summer School. Bitte nehmen Sie selbstständige Kontakt mit der betreuenden Professorin / dem betreuenden Professor während der Sprechzeiten auf.

Dr. Mario Schmidt / Prof. Dr. Martin Zillinger
Individuelle Feldforschung angegliedert an DFG-Projekt "Die Qualität von Quantität: : Ethnographische und experimentell-ökonomische Untersuchung über den Einfluss soziokultureller Faktoren auf die kognitive Wahrnehmung und Einordnung von Geldmengen in Westkenia"
Wer: maximal 1 Master-Studierende/r
Wo: Nairobi (Kenia)
Mit wem: Dr. Mario Schmidt
Wann: Bewerbung bis 1. Dez. 2019 (CV and motivation letter), Praktikum Feb.-März 2020.
Weitere Infos: Die Qualität von Quantität: Ethnographische und experimentell-ökonomische Untersuchung über den Einfluss soziokultureller Faktoren auf die kognitive Wahrnehmung und Einordnung von Geldmengen in Westkenia

 

Outline of Intership:

“Pressure” and “Stress” in a Low-Income Neighborhood of Nairobi

The project is inspired by a recent trend in development aid. Instead of focusing on larger infrastructural projects or small-scale interventions (like building up or improving a single health-center), scientists and practioners alike have started to work on improving people’s lives by attempting to change their individual practices. Fueled by insights from behavioural economics, a vicious cycle has been identified: poverty induces higher stress levels which increase the likelihood of bad economic decisions which result in poverty. In line with this insights, practioners attempt to increase people’s economic abilities (through, e.g., unconditional cash transfers) or to reduce their stress levels (through, e.g., ‘happiness workshops’) – both strategies ultimately aiming at improving their lives.

Instead of taking the underlying psychological understanding of stress as measurable and hormone-induced as given, this project aims at ethnographically interrogating local interpretations and framings of “stress”, “pressure” and, as it is often framed locally, “heaviness”. The student will be based in Nairobi’s low-income estate Pipeline, but occasionally will conduct interviews in Kibera, a hub of development aid interventions since decades. She/he will engage in participant observation, focus-group interviews and some minor quantitative data collection. Main questions to be tackled are: What do people consider as the main factors increasing pressure and stress? Is stress primarily caused by economic factors? Are there local forms of quantifying stress and pressure? What are strategies to overcome stress and pressure? How is “stress” and “pressure” framed in different languages?

The student works closely together with Mario Schmidt who will also be in Kenya during the fieldwork (4-6 weeks, February-March 2020).

  • Costs for the flight can be paid with funding from Schmidt’s project.
  • Deadline for application is 1st December (CV and motivation letter).

Prof. Dr. Michael Bollig / Dr. Hauke Vehrs:
Individuelle Feldforschung angegliedert an SFB TR 228 Future Rural Africa
Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: KAZA Area (Kavango Zambezi Transfrontier Conservation Area), Baringo Region (Kenia)
Mit wem: Prof. Bollig / Dr. Verhrs
Wann: ab sofort, bitte in der Sprechstunde von Prof. Bollig melden
Weitere Infos: SFB 228 Future Rural Africa, Teilprojekt A4 Future Conservation - Towards and African Eden?

Prof. Dr. Michaela Pelican
Individuelle Feldforschung angegliedert an Partneruniversität Yaoundé 1
Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: Kamerun
Mit wem: lokale Partner der University of Yaoundé 1 vermittelt durch Prof. Pelican
Wann: ab WiSe 2019/20
Weitere Infos: Feldforschungspraktikum Kamerun 2018 siehe auf der Homepage des Instituts
http://ethnologie.phil-fak.uni-koeln.de/content.php?kid=147

Dr. Michaela Haug / Prof. Dr. Rössler
Individuelle Feldforschung angegliedert an DFG-Projekt „Zukunft ohne Wald?“
Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: Ost-Kalimantan / Indonesien
Mit wem: Dr. Haug bzw. Projektmitarbeiter/in
Wann: steht noch nicht genau fest, frühestens SoSe 2020, eher WiSe 2020/21
Weitere Informationen: ab WiSe 19/20 auf der Homepage des Instituts

Prof. Dr. Susanne Brandtstädter
Individuelle Feldforschung angegliedert an Exzellenz-Forum „China Global“
Wer: maximal 2 Master-Studierende
Wo: China (Xiamen, Fujian), Nord-Thailand (Chiang Mai), Georgien (Tiflis)
Mit wem: mit lokalen Partnern des Exzellenz-Forums „China Global“ vermittelt durch Prof. Brandtstädter (z.B. Xiamen Universität, Chiang Mai Universität, Staatliche Iwane-Dschawachischwili-Universität Tiflis)
Wann: ab SoSe 21
Weiter Infos: http://china-global.uni-koeln.de/

 

Selbstorganisierte Feldforschung

Weiterhin können Sie Ihre Feldforschungspraxis natürlich auch komplett selbstorganisiert einüben. Zum Beispiel hat Anna Krämer (akraem12@uni-koeln.de ) erfolgreich eine Forschung selbsorganisiert in Indien durchgeführt und berichtet gerne über ihr Vorgehen.

Falls Sie eine Forschung selbstorganisiert planen wollen, dann ist die ausführliche Beratung durch eine Professorin / einen Professor Bedingung. Diese Beratung sollte zur Vor- und Nachbereitung der selbstorganisierten Forschung erfolgen.

 

Für ein selbstorganisiertes Berufspraktikum im Rahmen des BA EM1 und MA EM3 gibt es weitere Informationen auf der Homepage des Instituts

 

Zum Vorlesungsbeginn am 7.Oktober 2019 von 14-16 Uhr findet die „Master Reception“ in der Ethno-Bibliothek statt. Hier werden die verschiedenen Möglichkeiten einer individuellen Feldforschung angedockt an eines der Forschungsprojekte des Instituts kurz vorgestellt