zum Inhalt springen

Fördermöglichkeiten

Eine erste Anlaufstelle kann die Zentrale Studienberatung an der Universität zu Köln sein. Es ist ratsam, sich vorher in der Sprechstunde der Studienberatung zu einzelnen Stipendienprogrammen und Fördermöglichkeiten beraten zu lassen.

Fördermöglichkeiten für Auslandsaufenthalte

International Office

Das International Office der Universität zu Köln hat einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Fördermöglichkeiten für Studierende zusammengestellt, die einen Auslandsaufenthalt oder Praktika im Ausland planen.

Zu den Aufgaben des International Office zählen die Beratung und Betreuung von Studierenden, Wissenschaftler_innen und Professor_innen sowie die Entwicklung und Pflege der internationalen Beziehungen der Universität zu Köln.

Wann?

Offene Sprechstunde dienstags und donnerstags, 10.00 – 12.30 Uhr, oder nach Vereinbarung.

Wo?

SSC (Student Service Center), 1. OG, Wartebereich vor dem Raum 1.208.

Das Auslands-BAföG kann für einen Studienaufenthalt oder ein Praktikum im Ausland beantragt werden.

Das Praktikum sollte eine Mindestdauer von 12 Wochen aufweisen und für die Ausbildung förderlich bzw. erforderlich sein. Der Studienaufenthalt sollte mindestens ein Semester bzw. zwölf Wochen im Rahmen einer Hochschulkooperation dauern.

Wer bereits eine BAföG-Förderung für sein Studium in Deutschland erhält, muss einen gesonderten Antrag für Auslands-BAföG stellen. Wird der Antrag genehmigt, erhält man für den Zeitraum des Auslandsaufenthaltes kein Inlands-BAföG.

Auch wer kein Anspruch auf Inlands-BAföG, kann unter Umständen Auslands-BAföG erhalten. Eine Antrag lohnt sich. 

Der Antrag sollte mindesten 6 Monate vor Abreise gestellt werden, da die Bearbeitungszeit einige Monate in Anspruch nehmen kann.

Informationen beim ZIB oder Kölner Studentenwerk.

Sowohl Individualpromovierende des Regular Track als auch Doktorandinnen und Doktoranden der strukturierten Promotionsmodelle der Fakultät können sich für die Fördermaßnahmen bewerben. Darüber hinaus richtet es sich auch an Promovierende aus dem Ausland.

'a.r.t.e.s. international – for all' bietet Promovierenden der Universität zu Köln:

  • Reisestipendien für Forschungsaufenthalte, forschungsbegleitende Kurzaufenthalte sowie für die aktive Teilnahme an Fachtagungen und Summer Schools im Ausland
  • Fördermittel zur Veranstaltung internationaler Promovierenden-Workshops an der Universität zu Köln
  • Sprachlektorate für nicht in der Muttersprache abgefasste Dissertationen
  • Teilnahme an internationalen  Veranstaltungen, wie Summer Schools und Graduate Seminars (z. B. [sic!] oder EGSAMP)

'a.r.t.e.s. international – for all' bietet Promovierenden von ausländischen Universitäten:

  • Kennenlernaufenthalte an der Philosophischen Fakultät (max. 2 Wochen)
  • Gastaufenthalte an der Philosophischen Fakultät (max. 3 Monate)
  • Förderung der aktiven Teilnahme an Fachtagungen an der Philosophischen Fakultät (max. 5 Tage)
  • Mentorenprogramm
  • Sprachkurse

Die Stipendien werden in regelmäßigen Abständen ausgeschrieben.

Weitere Informationen und Ansprechpartner gibt es bei der a.r.t.e.s. Graduate School.

Das Cologne Summer Schools Programm bietet Kurse in verschiedenen Disziplinen, um Basis- oder fortgeschrittene Kenntnisse auszubauen. Interessant für Ethnolog_innen ist die Cologne Summer School in Africa. Die Teilnahme an der Summer School ist kostenfrei.

Der Deutsche Akademische Auslandsdient fördert Studierende, Graduierte und Promovierte im Ausland weltweit. Er vergibt Semester- und Jahrestipendien, Sprachkurstipendien, Förderungsmöglichkeiten für Praktika, Aufbaustudiengänge und Forschungsaufenthalte.

Weitere Informationen erteilt der DAAD.

Jeder Studierende kann pro Ausbildungsphase (Bachelor, Master, Promotion) bis zu 12 Monate Förderung erhalten und diese sowohl auf Studienaufenthalte als auch auf Praktika im europäischen Ausland aufteilen. 

Leistungen des Stipendiums:

  • Befreiung von Studiengebühren und vereinfachte Einschreibung an der Gasthochschule
  • Mobilitätszuschuss (150-250 Euro monatlich, je nach Gastland)
  • Individuelle und routinierte Betreuung durch Erasmus+ erfahrene Ansprechpartner
  • Größtenteils problemlose Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Bei Beurlaubung durch das Studierendensekretariat Wegfall des Semesterbeitrags für die Zeit des Auslandsaufenthaltes
  • Ggf. kostenlose Teilnahme an Sprachkursen
  • Ggf. Unterstützung bei der Wohnungssuche und bei der Organisation vor Ort durch die Partneruniversität

Mehr Informationen erteil das Zentrum für International Beziehungen (ZIB).

Das GSSC schreibt regelmäßig Stipendien für Summer Schools, Workshops, akademische Trainingsworkshops und Konferenzteilnahmen aus, die im Rahmen des Netzwerks 'Remapping the Global South - Teaching, Researching, Exchanging' stattfinden.

Weitere Informationen finden sich auf der Website des GSSC.