Promotion

Abb. 1


Promovieren an der Universität zu Köln | Allgemeine Informationen

Promotionsbüro der Philosophischen Fakultät

Seit Oktober 2012 liegt die Zuständigkeit für alle Promotionen bei der der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne als der Graduiertenschule der Philosophischen Fakultät. Zu den entsprechenden Webseiten gelangen Sie hier  

Zulassung zum Promotionsstudium

Die Zulassung zum Promotionsstudium wird durch den Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät erteilt. Maßgebliche Voraussetzung ist, dass Sie zuvor einen Hochschulabschluss erworben haben (Master, Staatsexamen, Magister, Diplom, teils auch ein qualifizierter Bachelorabschluss), der Sie fachlich für das Promotionsstudium qualifiziert. Weitere Informationen zu Zulassung und Bewerbungsfristen finden Sie hier

Promotionsprogramme: Regular Track oder Integrated Track?

Das Promotionsprogramm der a.r.t.e.s. Graduate School unterscheidet zwischen Regular Track, dem Standardmodell der Individualpromotion an der Philosophischen Fakultät sowie Integrated Track, dem strukturierten Promotionsprogramm der Graduiertenschule, das auch ein Stipendienprogramm umfasst.

Option "Cotutela"

In diesem Fall wird Ihr Promotionsprojekt wird von einem prüfungsberechtigten Mitglied der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln sowie von einer/-m WissenschaftlerIn einer ausländischen Hochschule betreut. Der Doktorgrad wird Ihnen von der Universität zu Köln und der Partneruniversität gemeinsam anerkannt und verliehen. Insbesondere für Promovierende der Ethnologie, die in der Regel ohnehin im Ausland forschen und dort intensiven Kontakt zu Hochschulen pflegen, ist das Cotutela eine sehr interessante Option. Ansprechpartner ist Emanuele Caminda, M.A. | Weitere Infos

Anmeldung zur Promotionsprüfung

  • Informationen zu Anmeldung und Prüfungsterminen erhalten Sie hier
  • Mitglieder des Promotionsausschusses können Sie hier einsehen
  • Einen Überblick über abgeschlossene Dissertationen seit dem SoSe 2012 erhalten Sie hier


Promovieren am Institut für Ethnologie | ProfessorInnen

Am Institut für Ethnologie der Universität zu Köln stehen Ihnen die folgenden ProfessorInnen als mögliche BetreuerInnen Ihres Promotionsvorhabens zur Verfügung:

Prof. Martin Rössler
Prof. Dorothea Schulz
Prof. Michaela Pelican
Prof. Michael Casimir
Prof. Thomas Widlok
Prof. Michael Bollig
Prof. Ulla Johansen

Für weitere Informationen zum Thema Promotion bei den ProfessorInnen des Instituts klicken Sie bitte auf die obigen Porträts. 


Promovieren am Institut für Ethnologie der UzK | Profil

Das Institut für Ethnologie der UzK Das weist eine langjährige Forschungstradition in den Bereichen Sozioökonomie und Kulturökologie sowie Wirtschafts- und Sozialethnologie auf. In Forschung und Lehre widmen wir uns regional vor allem Westafrika, dem südlichen Afrika sowie Südostasien, insbesondere Indonesien. Thematisch werden derzeit die folgenden Bereiche fokussiert:

  • Methoden der Ethnologie, in Verbindung mit dem neuen Lehrforschungsprogramm Ethnographie vor der Haustür | mehr > 
  • Visuelle Anthropologie und Medienethnologie, in Verbindung mit dem MCS-Forschungsnetzwerk | mehr >
  • Mensch-Umwelt-Beziehungen, in Verbindung mit dem CASC | mehr >
  • Migration, Globalisierung und Mobilität

Als PromotionsstudentIn am Institut für Ethnologie der UzK steht Ihnen ein Netzwerk verschiedener digitaler Lern- und Prüfungssysteme zur Verfügung. Hierzu zählen:

  • Die E-Learning-Plattform ILIAS der UzK | mehr >
  • KLIPS, das Lehrorganisations- und Prüfungssystem der UzK, mit dessen Hilfe Sie erbrachte Leistungen eigenständig online verbuchen können und so stets auf dem neusten Stand bezüglich Ihrer erbrachten CPs sind. | mehr >
  • Die USB sowie die Institutsbibliotheken der UzK. So verfügen wir in unserer Bibliothek im Institut für Ethnologie aktuell über mehr als 28.000 Bücher mit den Sammelschwerpunkten Afrika und Asien und über 11 500 Aufsätze von 68 ausgewählten Zeitschriften der Jahrgänge 1993-2002 | mehr >

Außerdem bieten Ihnen die individuellen Forschungsnetzwerke und PhD-Arbeitsgruppen der Professorinnen, die Doktorandenkolloquien sowie Ethnodocs, der Zusammenschluss von PromotionsstudentInnen des Instituts, diverse Möglichkeiten des informellen Austausches sowie eine direkte Anknüpfung an den aktuellen Wissenschaftsdiskurs.

    

Bildnachweis Abb. 1: Auszug aus Originalabbildung | Quelle: Bilddatenbank der Universität zu Köln, Foto: Aleksander Perkovic
zur Originalabbildung gelangen Sie hier