Mensch-Umwelt-Beziehungen: Die Lernziele

Der Schwerpunkt "Mensch-Umweltbeziehungen" zielt im Bereich der Wissensvermittlung und mit Blick auf spätere Berufsfelder der Studierenden verstärkt auf die folgenden Inhalte ab: 

Vermittlung eines kritischen Verständnisses verschiedener Zugänge der ethnologischen Mensch-Umweltforschung 

Ziel des Schwerpunktes ist es, Studierenden ein fachlich spezialisiertes und kritisches Verständnis verschiedener Ansätze der ethnologischen Mensch-Umweltforschung zu vermitteln. Folgende Ansätze spielen dabei eine besondere Rolle:

  • Globalisierungsforschung und lokale Mensch-Umweltbeziehungen;
  • Institutionenlehre und die Entstehung und der Erhalt sozialer Institutionen des Umweltmanagements;
  • Perspektiven der politische Ökologie auf soziale Ungleichheit, Macht und Umwelt,
  • Kognitions- und kritische Wissensforschung und ihr Zugriff auf Mensch-Umweltfragen

Sie lernen, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse unter Berücksichtigung von gesellschaftlichen, ethischen und wissenschaftlichen Kriterien zu erzielen, angemessen darzustellen und zu kommunizieren

Erwerb praktischer Kenntnisse im Bereich der kulturwissenschaftlichen (ethnologischen) Umweltforschung 

Neben der methodologisch und theoretisch breit aufgestellten Ausbildung, erwerben sie durch einschlägige begleitete Praktika, intensiv vorbereitete empirische Abschlussarbeiten sowie die Mitarbeit in Projekten praktische Erfahrungen im Kontext von Projektzusammenhängen, die die Steuerung von Mensch-Umweltbeziehungen garantieren sollen. Sie lernen derartige Projektzusammenhänge kritisch zu reflektieren und den Anteil der ethnologischen Wissensbestände in derartigen Zusammenhängen zu evaluieren. Die enge Verbindung des Schwerpunktes mit anderen disziplinären Traditionen sowie die praktische Zusammenarbeit mit Studierenden anderer Disziplinen schärft das Verständnis komplexer Problemzusammenhänge.

Und nach dem Studium? Berufsfelder

Durch die Schwerpunktsetzung auf den Bereich Mensch-Umweltbeziehungen erwerben Sie Schlüsselkompetenzen, die gut auf andere Arbeitsfelder wie Entwicklungszusammenarbeit, Naturschutz, Umweltpolitik und mediale Verarbeitung von Mensch-Umweltbeziehungen übertragen werden können.  

  • Sie erwerben Fähigkeiten, zeitgenössische und historische Diskurse und Theorien zu Mensch-Umweltbeziehungen kritisch zu bewerten.
  • Sie erwerben methodische Kenntnisse unterschiedliche Aspekte von Mensch-Umweltbeziehungen durch eigene Forschungsansätze zu bearbeiten.
  • Durch breite interdisziplinäre Ausrichtung des Schwerpunktes erwerben Sie Kenntnisse multidisziplinäre Ansätze zu reflektieren, zu bewerten und zu organisieren. 

Informationen zu den Personen und Forschungsnetzwerken des Schwerpunktes >