Medienanthropologie im BA- und MA-Studium

Eine Ethnologie der Medienpraktiken untersucht die vielfältigen Formen, durch welche Medientechnologien in diversen kulturellen und sozialen Kontexten angeeignet werden und inwiefern sie Veränderungen oder gar Umbrüche unterstützen – beziehungsweise Kontinuitäten in Praktiken, Verstehen, Institutionen und Traditionen ermöglichen. Konventionelle Medientheorien basierten vor allem auf der empirischen Untersuchung westlicher Industriegesellschaften. Ethnologisch informierte Untersuchungen hingegen fragen, ob zentrale Annahmen herkömmlicher Medientheorien auch auf nicht-westliche kulturelle Kontexte anwendbar sind.

Aktuelle Forschungsprojekte

Die zentralen Forschungsprojekte des Schwerpunkts liegen in den Themenbereichen „Muslims, Media, and Mobility“, „Media and the Politics of Belonging“ und „Ethnographic Knowledge and Audiovisual Representation“ (Liste der Forschungsprojekte). Neben mehreren DFG-geförderten Projekten, die dem Schwerpunkt angegliedert sind, werden auch Einzelpromotionen z.B. durch die a.r.t.e.s. Graduiertenschule und den DAAD unterstützt.

Thematische Seminare und Forschendes Lernen

Neben der grundständigen Lehre im Schwerpunkt Medienanthropologie zu medienethnographischen Methoden und zur Medientheorie werden im Bachelor und Master Ethnologie thematische Seminare angeboten, die an die Forschungsprojekte anknüpfen. Ein praxisorientiertes und medienethnographisches Angebot stellen die  ein- oder zweisemestrigen ‚blended learning’ Seminare z.B. zu „Audiovisual Media and Anthropology“ und zu „Transcultural Film“ in englischer Sprache dar. Diese Seminare verbinden eine Ausbildung in Medienpraxis mit medienethnographischen Methoden und Theorien und hier ergänzen verschiedene multimediale Lernmodule und interaktive Lernformate (Diskussionsformate, Skype Interviews, etc.) auf der E-Learning Plattform ILIAS die Präsenzlehre und bereichern die Lehre mit interaktiven und dezentralisierten Lernformen (Auswahl der Seminare aus den letzten Semestern).

Wissenschaftlicher Austausch durch Workshops & Konferenzen 

Fortgeschrittene Studierende im Bachelor und Master werden in die regelmäßigen thematischen Workshops und Konferenzen und Vortragsreihen zur Medienanthropologie (z.B. als Diskutanten) eingebunden und erhalten so einen Einblick in die Forschungsprojekte und nehmen am Diskussionszusammenhang der Doktoranden und Postdoktoranden teil. In unregelmäßigen Abständen werden thematische und methodische Workshops und Summer Schools organisiert, die der vertiefenden Ausbildung der Doktoranden und der fortgeschrittenen Studierenden in medienethnographischen Methoden und Theorie dienen (Auswahl der Konferenzen und Vortragsreihen der letzten Semester).

Weitere Informationen zu den Lehrinhalten des Schwerpunktes >