Globalisierung und translokale Mobilitäten: Die Lehrinhalte

In der Forschung und Lehre gliedert sich der Schwerpunkt "Globalisierung und translokale Mobilitäten" in drei miteinander verknüpfte Themenfelder:

Praktiken und Normen von Soziabilität

Im Zentrum der Untersuchung stehen die Ausgestaltungen und Transformationen von Praktiken und Normen, die Soziabilität innerhalb translokaler sozialer Netzwerke ausmachen. Dabei interessieren uns sowohl Brüche als auch Kontinuitäten, die in Zusammenhang mit translokaler Mobilität zu beobachten sind.

Identität, Zugehörigkeit und Staatsbürgerschaft

Ein zweiter Fokus liegt auf den Konzepten und dynamischen Prozessen von Identität, Zugehörigkeit und Staatsbürgerschaft im Kontext translokaler Migrationsprozesse. Hier beziehen wir politische sowie rechtliche Rahmenbedingungen mit in die Untersuchung ein.

Diaspora, Migration und Entwicklung

Der Themenkomplex Diaspora, Migration und Entwicklung bildet einen dritten Schwerpunkt, wobei die Interessen und Handlungsspielräume von Akteur_innen unterschiedlicher Ebenen (z.B. staatliche Akteur_innen und Migrant_innen-Organisationen) im transnationalen Raum im Mittelpunkt der Analysen stehen. Anknüpfend an die thematische Expertise der Mitarbeiter_innen des Instituts spielt die Untersuchung von religiösen Netzwerken und Medienpraktiken in allen drei Themenfeldern eine zentrale Rolle.