Globalisierung und translokale Mobilitäten: Die Lernziele

Der Schwerpunkt "Globalisierung und translokale Mobilitäten" zielt im Bereich der Wissensvermittlung und mit Blick auf spätere Berufsfelder der Studierenden verstärkt auf die folgenden Inhalte ab:

Vermittlung eines kritischen Zugangs zu gesellschaftspolitisch relevanten Konzepten und Themenkomplexen

Ein zentrales Anliegen des Schwerpunktes besteht darin, den Studierenden ein differenziertes Verständnis für translokale Migrationsprozesse sowie für lokale Strategien und Formen der Ausgestaltung von Globalisierungsprozessen nahezubringen und Forschungsfragen weiter zu entwickeln. Dies erfolgt durch die Vermittlung eines kritischen Zugangs zu gesellschaftspolitisch relevanten Konzepten und Themenkomplexen der Migration, wie beispielsweise Assimilation, Integration, Diversität und Transkulturation.

  • Als Student_in werden Sie dazu befähigt, gut informiert und kritisch zu verbreiteten Annahmen über außereuropäische Kulturen und gruppenbezogenen Stereotypen Stellung zu beziehen 

Besseres Verständnis der Komplexität von Migrationsprozessen

Darüber hinaus bietet der Schwerpunkt Studierenden die Möglichkeit, die Komplexität von Migrationsprozessen unter besonderer Berücksichtigung der Perspektiven und Strategien von AkteurInnen zu verstehen, soziale und normative Dynamiken in den Fokus zu nehmen, sowie strukturgebenden politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen.

  • Als Student_in lernen Sie, systemische Zusammenhänge in ihrer jeweiligen Mehrdimensionalität zu erfassen und Konzepten wie Identität und Zugehörigkeit aus einer ethnologisch-holistischen Perspektive Bedeutung zuzuschreiben 

Sammeln von praktischer Erfahrung durch Feldforschungs- und Berufspraktika

Durch Feldforschungs-und Berufspraktika wird der Austausch auf wissenschaftlichem Niveau gefördert und die Fähigkeit gestärkt, Eigenverantwortung – auch im Team – zu übernehmen. Sie werden systematisch in die Studienorganisation eingebettet.

Vorbereitung auf eine wissenschaftliche Laufbahn mit dem Fokus auf Prozesse der Globalisierung und translokaler Mobilitäten

Der Schwerpunkt "Globalisierung und translokale Mobilitäten" erfährt im Masterstudium der Ethnologie im Rahmen eines separaten Schwerpunktmoduls ("Globalisierung und translokale Mobilität") besondere Beachtung. 

  • Hierbei werden Sie als Student_in in besonderem Maße auf eine wissenschaftliche Laufbahn mit dem Fokus auf Prozesse der Globalisierung und translokaler Mobilitäten vorbereitet

Und nach dem Studium? Berufsfelder

Der Schwerpunkt qualifiziert AbsolventInnen für eine Bandbreite von Berufsfeldern. Außerhalb der "klassischen" Arbeitsfelder Wissenschaft und Museen gehören hierzu z.B.

  • politische Bildungsarbeit mit Kindern und Erwachsenen
  • Tätigkeiten in internationalen staatlichen und privaten Organisationen
  • Beratung und Coaching
  • Öffentlichkeitsarbeit, Medien und Journalismus
  • verschiedene Wirkungsbereiche in Unternehmen, die interkulturelle Kommunikation als Herausforderung betrachten

Weitere Informatione zu den Personen und Forschungsnetzwerken des Schwerpunktes >